AKTIVITÄTEN

.

Was macht das Netzwerk?

Das Netzwerk Immovielien versteht sich als Plattform für den Austausch und die Kooperation seiner Mitglieder sowie als Interessenvertretung und fachliche Instanz gegenüber der Öffentlichkeit. Hierzu entwickeln die Mitglieder konkrete Kommunikations- und Dialogformate und arbeiten in Projekten zusammen. Darüber hinaus dient das Netzwerk Immovielien seinen Mitgliedern und Fördermitgliedern zur Koordination und Verstärkung ihrer jeweiligen und gemeinsamen Bildungs-, Beratungs- und Öffentlichkeitsarbeit und fördert die gute Praxis durch gegenseitige Information und Zusammenarbeit. Das Netzwerk Immovielien beruht in erster Linie auf dem Engagement seiner vielfältigen Mitglieder .

Es ist auf drei Ebenen aktiv:

INFORMATION, AUSTAUSCH & VERNETZUNG

Neuigkeiten aus der kommunalen Bodenvergabepraxis, Fortschritte in Gesetzgebungsverfahren, neue Förderprogramme, interessante Veranstaltungen, lesenswerte Artikel oder einfach aktuelle Projekte der anderen: Informationen teilen und voneinander wissen ist das das A und O der Netzwerkarbeit. Über den direkten Draht, regelmäßige Treffen, eine Mailingliste und einen Newsletter halten sich die Netzwerkakteure auf dem Laufenden. Der Newsletter kann selbstverständlich auch von jenen abonniert werden, die (noch) nicht Mitglied im Netzwerk sind.

Das Netzwerk Immovielien arbeitet in diesem Bereich unter anderem in diesen Projekten und Aktivitäten zusammen*:

>> „40 x PRAKTISCH – Projekt Wissen Nutzen“ – Info- und Vernetzungstagung für IMMOVIELIEN am 7. März 2018 in Schwerte

PROJEKT VON Kerstin Asher (startklar.projekt.kommunikation / Initiative ergreifen), Tobias Bäcker (Rohrmeisterei Schwerte), Florian Kluge (Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft), Jörn Luft (Montag Stiftung Urbane Räume)
mehr Infos

>> „Bundesweiter Austausch Konzeptvergabe“ am 9./10. November 2017 in Leipzig

PROJEKT VON Jens Gerhardt (Netzwerk Leipziger Freiheit), Natalie Schaller (mitbauzentrale München), Birgit Kasper (Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen), Josef Bura (FORUM Gemeinschaftliches Wohnen, Bundesvereinigung) | AUS DEM NETZWERK IMMOVIELIEN UNTERSTÜTZT DURCH Jörn Luft (Montag Stiftung Urbane Räume), Rolf Novy-Huy (Stiftung trias)
mehr Infos

>> IMMOVIELIEN Newsletter

PROJEKT VON Frauke Burgdorff (BURGDORFF STADT), Caroline Rosenthal (Mietshäuser Syndikat), Jörn Luft (Montag Stiftung Urbane Räume) | UNTERSTÜTZT DURCH alle Mitglieder des Netzwerks Immovielien
mehr Infos

KOOPERATIONEN & NEUE FORMATE

Das Netzwerk Immovielien ist ein „Netzwerk der vielen“. Jeder Netzwerkakteur trägt mit seinen Projekten und Initiativen dazu bei, dass die Rahmenbedingungen für Immovielienprojekte Stück für Stück verbessert werden, dass das Bewusstsein für mehr Gemeinwohlorientierung in der Stadt- und Immobilienentwicklung gestärkt wird und dass sich ein neues Verständnis von Stadtentwicklung durchsetzt. Manche Projekte werden vor allem dann besonders gut, wenn mehrere Netzwerkakteurinnen und -akteure zusammenarbeiten und ihre Kompetenzen ergänzen.

Das Netzwerk Immovielien arbeitet in diesem Bereich unter anderem in diesen Projekten und Aktivitäten zusammen*:

>> Stadtfinder-Stipendium (seit Januar 2018)

PROJEKT VON Frauke Burgdorff (BURGDORFF STADT), Brigitte Karhoff (WohnBund-Beratung NRW GmbH / Ko-Operativ eG NRW,), Horst Hücking (Wohnbund-Beratung NRW GmbH / Ko-Operativ eG NRW), Rolf Novy-Huy (Stiftung tiras), Jörn Luft (Montag Stiftung Urbane Räume)
mehr Infos

>> Fachtagung „Gesellschaftlicher Wandel braucht Engagement“ am 17. November 2017 in Berlin

PROJEKT VON Constance Cremer (Wohnbund e. V. / STATTBAU Berlin), Birgit Schmidt (Wohnbund e. V.), Horst Hücking (Wohnbund-Beratung NRW GmbH /Ko-Operativ eG NRW), Rolf Novy-Huy (Stiftung trias), Josef Bura (FORUM Gemeinschaftliches Wohnen, Bundesvereinigung)

mehr Infos

>> Expertenwerkstatt: Erbbaurechte in Berlin am 1. Dezember 2017

PROJEKT VON Daniela Brahm (ExRotaprint, Initiative Stadt Neudenken, Berlin), Rolf Novy-Huy (Stiftung trias)
mehr Infos

>> Regionalkonferenz IMMOVIELIEN für Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen am 07.12.2017 in Halle

PROJEKT VON Christiane Lütgert und Stephen Fliegner (Stadt Halle, Saale) und Jörn Luft (Montag Stiftung Urbane Räume) | AUS DEM NETZWERK IMMOVIELIEN UNTERSTÜTZT DURCH Michael Stellmacher (Haus und WagenRat e. V.), Birgit Schmidt (wohnbund e. V.)
mehr Infos

>> UFOPLAN-Vorhaben „Umweltpolitische Unterstützungs- und Förderstrategien zur Stärkung sozial-ökologischer Formen von Zusammenleben und Gemeinwohlorientierung“ des UBA

PROJEKT VON Dorothee Arenhövel (Umweltbundesamt – UBA) | AUS DEM NETZWERK IMMOVIELIEN UNTERSTÜTZT DURCH Barbara König (Genossenschaftsforum e.V.), Jörn Luft (Montag Stiftung Urbane Räume), Michael Stellmacher (Haus- und WagenRat e. V.)
mehr Infos

>> Städtebauliches Begleitforschungsprojekt „Gemeinwohlorientierte Initiativen in der Quartiersentwicklung“ des BBSR

PROJEKT VON Karin Veith (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung – BBSR), Sandra Köster (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit – BMUB) | AUS DEM NETZWERK IMMOVIELIEN UNTERSTÜTZT DURCH Jörn Luft (Montag Stiftung Urbane Räume), Florian Kluge (Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft)
mehr Infos

>> Initiative ergreifen bundesweit: Entwicklung eines BBSR-Forschungsvorhabens zum Transfer des NRW-Landesprogramms auf andere Bundesländer

PROJEKT VON Kerstin Asher und Joachim Boll (startklar.projekt.kommunikation / Initiative ergreifen) | AUS DEM NETZWERK IMMOVIELIEN UNTERSTÜTZT DURCH Birgit Schmidt (wohnbund e.V.)
mehr Infos

THEMENKOMMUNIKATION & ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Mit einer strategischen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit schafft das Netzwerk eine bessere Sichtbarkeit der Themen und adressiert Forderungen sowie konkrete Lösungsansätze gegenüber der Politik und der Fachöffentlichkeit. Die Sprecher und die Koordinierungsstelle geben dem Netzwerk eine Stimme.

Das Netzwerk Immovielien arbeitet in diesem Bereich unter anderem in diesen Projekten und Aktivitäten zusammen*:
..

>> Schwerter Erklärung „Eigentum verpflichtet – mehr Boden für das Gemeinwohl“ der Stiftung trias (März/April 2017)

PROJEKT VON Rolf Novy-Huy (Stiftung trias) | DIE SCHWERTER ERKLÄRUNG UNTERZEICHNET HABEN AUS DEM NETZWERK IMMOVIELIEN Benedikt Altrogge (GLS Gemeinschaftsbank eG), Tobias Bäcker (Bürgerstiftung Rohrmeisterei Schwerte), Daniela Brahm (ExRotaprint gGmbH), Oliver Brügge (Montag Stiftung Urbane Räume), Frauke Burgdorff (BURGDORFF STADT), Wolfgang Kiehle (Kiehle-Beratung: Wohnen), Martin Linne (Stadt Krefeld), Jörn Luft (Montag Stiftung Urbane Räume), Enrico Schönberg (Mietshäuser Syndikat)
mehr Infos

>> Wahlcheck KOOPERATIVE STADT zur Bundestagswahl 2017 mit Wahlprüfsteinfragen an die Bundesparteien zum Thema „Gemeinwohlorientierte Stadt- und Immobilienentwicklung“

PROJEKT VON Jörn Luft (Montag Stiftung Urbane Räume), Christian Hampe (Utopiastadt Wuppertal), Roman Grabolle (Haus- und WagenRat e. V.) | UNTERSTÜTZT DURCH alle Mitglieder des Netzwerks Immovielien
mehr Infos

>> Mehr Boden für Wohnen – Vorschlag für die Gründung einer Bodenstiftung des Bundes als Fundament für dauerhaft bezahlbare Wohnungen

PROJEKT VON Frauke Burgdorff (BURGDORFF STADT), Jochen Lang (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin), Stefan Rettich (Universität Kassel)
mehr Infos

>> Arbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit“ des Netzwerk Immovielien

PROJEKT VON Melanie Kloth (NRW.Bank), Jörn Luft (Montag Stiftung Urbane Räume), Christian Hampe (Utopiastadt Wuppertal) | UNTERSTÜTZT DURCH alle Mitglieder des Netzwerks Immovielien

* Liste wird laufend ergänzt