Über uns

Was ist das Netzwerk?

Das Netzwerk Immovielien ist ein gemeinnütziger Verein, der Bildungs- und Vernetzungsformate für Akteur*innen der Stadtteil- und Immobilienentwicklung entwickelt und damit die Entstehung und Entwicklung von Immovielien unterstützt. Als Bündnis von Akteur*innen aus Zivilgesellschaft, Öffentlicher Hand, Wirtschaft, Wohlfahrt und Wissenschaft setzt sich das Netzwerk für eine Gemeinwohlorientierung in der Immobilien- und Quartiersentwicklung ein. Das Netzwerk Immovielien will die Rahmenbedingungen für die Entstehung und den Betrieb von Immovielien in allen relevanten Handlungs- und Politikfeldern verbessern.

Was sind Immovielien

Zivilgesellschaftliche Initiativen, die in Städten und ländlichen Räumen selbstorganisiert, solidarisch und in Kooperation mit Partnern Immobilien für sich und ihre Nachbarschaft entwickeln, nehmen eine besondere Rolle in der Entwicklung lebendiger und zukunftsfähiger Stadtteile ein. Wir nennen diese Immobilien von Vielen für Viele: Immovielien.

>Gute Beispiele finden Sie in unserer Immovieliensammlung und der Immovielienkarte

Die Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Immovielien sind jedoch in verschiedener Hinsicht ungünstig: kaum bezahlbare Grundstücke, wenig passende Finanzierungs- und Förderinstrumente, Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit von Initiativen und Kommunen auf Augenhöhe.

> Zu den Forderungen des Netzwerks

> Was Kommunen für Immovielien tun können

Was macht das Netzwerk?

Als Verein organisieren wir mit verschiedensten Formaten den Austausch, die Vernetzung und die Kooperation unserer Mitglieder untereinander. Zudem sensibilisieren und informieren wir über Vorträge, Podiumsdiskussionen, Fachartikel sowie Lehrveranstaltungen an Universitäten eine breitere (Fach)Öffentlichkeit für unsere Themen und fördern das bürgerschaftliche Engagement.Eine Auswahl der Aktivitäten zeigen wir auf unserer Webseite und in unseren Jahresberichten und der daraus enstandenen Reihe der Immovielien-Hefte.

> Jahresbericht 2019

> Immovielien Heft 1: Viele Stimmen für mehr Gemeinwohl. Ausgabe 2021

Das Netzwerk Immovielien e.V. setzt sich ein für
  • mehr Gemeinwohlorientierung in der Immobilienentwicklung,
  • die Anerkennung von Immovielien als wichtiger Baustein der Stadtentwicklung,
  • eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Immovielien in den Bereichen Boden, Finanzierung, Förderung, Recht und Augenhöhe
  • und dafür, dass es Immovielien leichter haben und es mehr werden.

Das Netzwerk versteht sich als Plattform für den Austausch und die Kooperation seiner Mitglieder sowie als fachliche Instanz gegenüber der Öffentlichkeit. Hierzu entwickeln die Mitglieder konkrete Kommunikations- und Dialogformate und arbeiten in Projekten zusammen. Darüber hinaus dient das Netzwerk Immovielien e.V. seinen Mitgliedern zur Koordination und Verstärkung ihrer jeweiligen und gemeinsamen Bildungs-, Beratungs- und Öffentlichkeitsarbeit und fördert die gute Praxis durch gegenseitige Information und Zusammenarbeit.

Organisationsstruktur des Netzwerks

Der Netzwerk Immovielien e.V. lebt vom Engagement seiner vielen Mitglieder, die sich für mehr Gemeinwohl in der Immobilienentwicklung einsetzen. Sie organisieren sich in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Netzwerkthemen oder kooperieren bei gemeinsamen Veranstaltungen, Forschungsprojekten oder anderen Bildungsangeboten. Unterstützt werden sie dabei vom ehrenamtlichen Vereinsvorstand sowie einer Koordinierungsstelle mit zwei festangestellten Mitarbeiter*innen, die auch die Kommunikation mit der interessierten Öffentlichkeit übernimmt. Der Vorstand besteht zur Zeit aus einem vier-köpfigen Team:
  • Benedikt Altrogge (Bochum)
  • Salomé Klinger (Berlin)
  • Jörn Luft (Bonn)
  • Larisa Tsvetkova (Braunschweig)

Die Koordinierungsstelle des Netzwerks hat ihren Sitz in Berlin. Sie wird derzeit besetzt durch Matthias Braun und Franziska Ortgies. > Kontakt

Ein Beirat berät den Vorstand bei der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung. Mitglieder des Beirats sind aktuell:

  • Mirjam Büdenbender (privat)
  • Frauke Burgdorff (privat, Stadt Aachen)
  • Mona Gennies (privat, Stadt Aachen)
  • Christian Hampe (Utopiastadt)
  • Melanie Kloth (NRW Bank)
  • Florian Kluge (Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft)
  • Martin Linne (Stadt Duisburg Beigeordneter für Stadt & Umwelt, Deutscher Städtetag)
  • Rolf Novy-Huy (Stiftung trias)
  • Rosemarie Oltmann (Wohnbund)
  • Stefan Raetz (WFEG Rheinbach, Forum Baulandmanagement NRW)
  • Caroline Rosenthal (Mietshäuser Syndikat, Genossenschaftsforum e.V.)
  • Bertram Schiffers (IBA Thüringen)
  • Christian Schöningh (STADT NEUDENKEN e.V.)
  • Birgit Schmidt (Wohnbund)
  • Martin Zur Nedden (privat)

Wie sich der Beirat zusammensetzt, finden Sie in den drei Punkten zum Beirat.

Der Verein finanziert sich aus den Beiträgen seiner über 200 Mitglieder. Seit 2020 ist der Verein gemeinnützig. Wir freuen uns über Ihre > Unterstützung.

> Organigramm des Netzwerks

Wie entstand das Netzwerk und Gründung des Vereins Netzwerk Immovielien

Das Netzwerk Immovielien ist im Anschluss an den Konvent „Immobilien für viele – Gemeinwohl gemeinsam gestalten“ gegründet worden, der im November 2016 in Leipzig stattgefunden hat. Als Veranstalterin des Konvents hat die Montag Stiftung Urbane Räume das Netzwerk im Entstehungsprozess wesentlich unterstützt. Um die erfolgreiche Arbeit weiter zu entwickeln, wurde am 18. Juni 2018 in Berlin der Verein Netzwerk Immovielien gegründet.

> Mitgliedsantrag Netzwerk Immovielien e. V.

> Satzung des Vereins 

> Beitragsordnung des Vereins 

> Broschüre – Das Netzwerk Immovielien

> Infoflyer – Das Netzwerk Immovielien

Infobroschüre und Fragen an uns

Alle Informationen zum Netzwerk Immovielien in kompakter Form stehen Ihnen auch als Infobroschüre zum Download zur Verfügung.

Das Netzwerk Immovielien ist ein Bündnis von Akteur*innen aus Zivilgesellschaft, Öffentlicher Hand, Wirtschaft, Wohlfahrt und Wissenschaft, die sich für eine Gemeinwohlorientierung in der Immobilien- und Quartiersentwicklung einsetzen.

Weiterlesen