ÜBER UNS

Verbesserung der Rahmenbedingungen für Immovielien

Das Netzwerk Immovielien ist ein Bündnis von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Öffentlicher Hand und Wirtschaft, die sich gemeinsam für eine Stärkung der Gemeinwohlorientierung in der Stadt- und Immobilienentwicklung in Deutschland einsetzen.

Im Mittelpunkt des Interesses des Netzwerkes stehen zivilgesellschaftliche Initiativen, die selbstorganisiert und kooperativ Immobilien für viele entwickeln und damit eine wichtige Rolle in der Entwicklung lebendiger und zukunftsfähiger Stadtteile einnehmen. Wir nennen diese Immobilien für viele: Immovielien.

Die Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Immovielien sind jedoch in verschiedener Hinsicht ungünstig: kaum bezahlbare Grundstücke, wenig passende Finanzierungs- und Förderinstrumente, Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit von Initiativen und Kommunen auf Augenhöhe.

Das Netzwerk Immovielien will die Rahmenbedingungen für Immovielien und gemeinwohlorientierte Immobilienprojekte verbessern und bezieht sich dabei auf die Forderungen des Konvents „Immobilien für viele – Gemeinwohl gemeinsam gestalten“ im November 2016 in Leipzig.

Diese Forderungen bilden die Grundlage für die Arbeit des Netzwerks Immovielien, das im Februar 2017 in Bonn auf Initiative der Partner und Mitdenker des Konvents gegründet worden ist. Auf der Grundlage der Diskussion und Beschlüsse des 1. Netzwerktreffens am 13. Februar 2017 in Bonn erarbeitet das Netzwerk gegenwärtig ein Grundlagenpapier für die eigene Arbeit.

Die Koordinierungsstelle des Netzwerks liegt 2017 bei der Montag Stiftung Urbane Räume. Wenn Sie Fragen zum Netzwerk Immovielien haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.